06.03., 19 Uhr: Lesung zu Gerhard Richter “48 Portraits”

Heinrich Miess liest aus seinen Ergänzungen zu Gerhard Richters Werkserie „48 Portraits“

Die „48 Portraits“ von Gerhard Richter gehören zu den kanonischen Werken der westdeutschen Nachkriegskunst. Die Porträtreihe, deren Originale sich heute im Besitz des Museum Ludwig, Köln befinden, stand im Zentrum von Richters Ausstellung im deutschen Pavillon der Biennale von Venedig 1972. Im me Collectors Room Berlin wird aktuell eine der raren Foto-Editionen gezeigt.

Heinrich Miess begann zu Beginn der 2000er Jahre, Material zu den „48 Portraits“ zu sammeln. Seit den 1980er Jahren war er als Lithograph und Drucker an der Produktion zahlreicher Editionen und Kataloge Gerhard Richters beteiligt.
Als Nicht-Wissenschaftler, gleichwohl im Besitz intimer Kenntnisse über die Werkzusammenhänge und den Ursprung der Biografien der dargestellten Männer, schlug Miess einen Weg ein, auf welchem er der aleatorischen Ikonografie Richters eine eigene, ebenso freie literarische Forschung zur Seite stellte. Das Ergebnis liegt nach 15-jähriger Recherche und dreijähriger Arbeit am eigentlichen Werk jetzt in Buchform vor.

Heinrich Miess liest aus seinen neu erschienenen Ergänzungen „Die Freiheit der Dinge“ zu Gerhard Richters Werkserie „48 Portraits“ (StrzeleckiBooks, Köln 2018). Zu dem Buch erscheint eine Vorzugsausgabe mit einer signierten Grafik von Gerhard Richter bei Provinz Editionen (provinzeditionen.de).

Das Gespräch wird moderiert von Melanie Weidemüller.

An diesem Abend bleiben die Ausstellungen bis 19 Uhr geöffnet.
Mittwoch, 6. März 2019, 19 Uhr
In deutscher Sprache
Eintritt zu Ausstellungen & Lesung (8€ reg. / 4€ erm.)
Anmeldung unter: info@me-berlin.com

Die Wunderkammer Olbricht

Die Wunderkammer Olbricht

Die Auswahl und Qualität der Objekte in der Wunderkammer Olbricht ist weltweit einzigartig. Mit ihren über 300 Exponaten aus Renaissance und Barock gehört sie zu einer der bedeutendsten Privatsammlungen ihrer Art.

weiterlesen